FreeDOM  Raum der Begegnung
                                      
 

       

 

 


find us on facebook!

 

 

 

 


3-Day Shipibo-Ceremonies

mit Sanken Tsoma & Metsa Yaka

 

 

Die Shipibo Tradition Zeremonien sind eine tiefe Art der alternativen Heilarbeit mit Heilpflanzen aus dem peruanischen Amzon. Diese Meisterpflanzen ermöglichen es Dir, auf einer tieferen Ebene des Bewusstseins zu arbeiten, um deine inneren Wunden aus der Vergangenheit zu heilen. Die Pflanzen werden Dich auf energetischer und physischer Ebene reinigen.

Der Prozess ist ebenso ein großer Transformationsprozess, welcher der Ausgangspunkt sein kann, um sein Leben komplett zu verändern, wenn man es schafft, die Lehren in sein Leben zu integrieren.

 

Die Zeremonien werden in einem sicheren Rahmen von Sanken Tsoma & Metsa Yaka geleitet, welche gut ausgebildete Curanderos der Inkanima-Lineage sind und von den Großeltern Inkanima the Great und Metsa Wesna the Great geführt, unterstützt und geschützt werden.

Die Retreats sind eine Kombination aus heiligen Pflanzenzeremonien nach der Tradition der Shipibo-Conibo; Rape-Ritualen zur Reinigung, Ausrichtung und Zentrierung des Bewusstseins; individuellen Behandlungen wie Massagen oder Aussaugen von schweren Energien; sowie tiefgehenden und aufschlussreichen Lehren von den Meisterpflanzen selbst, für eine spirituelle und persönliche Entwicklung.

 

 

 

nähere Infos hier

 

 


 

 

 

Schamanische Ausbildung

Beginn Nächster Zyklus 6. Oktober 2017

ACHTUNG: verschoben auf Frühjahr 2018!

 

 

 

 

 

 

 

für ausführliches Ausbildungskonzept hier klicken

 

 

 

TeilnehmerInnenstimmen und Feedback

 

 

 

*******************************************************************************************************************************************************

 

 

Schwitzhüttenzeremonien

 

mit Cornelia Wallner & Mladen Sun Circle
 
Die Schwitzhütte ist eine der ältesten bekannten Reinigungs – und Heilungszeremonien der Indianer Nordamerikas.Eine ursprüngliche indianische Bezeichnung,“ wakan tunka tipi“, bedeutet „Hütte der Heiligen Steine“ oder „Wo die Steine zu dir sprechen“ Diese Zeremonie ist eine spirituelle Erfahrung, die auf der Verbindung von Körper, Geist und Seele aufbaut. Die Teilnahme an einer Schwitzhütte bedeutet die Teilnahme an einer Reise, die unser Wesen von innen und außen reinigt und heilt. Die geistigen Kräfte der Schwitzhütte helfen allen Beteiligten, Blockaden im physischen, emotionalen, mentalen und spirituellen Körper wahrzunehmen, und sie dann in Hingabe loszulassen, sie zu transformieren und somit Heilung herbeizuführen. Die Schwitzhütte ist ein Ort, an dem wir innig mit Mutter Erde, den Elementen und den höheren Ebenen verbunden sind – als neugeborene , von der Schöpfung genährte und geliebte Wesen bekommen wir Zugang zu unserem wahren Potential.
 
Was passiert in der Schwitzhütte?
 
Im Feuer werden eine Anzahl Steine über Stunden hin erhitzt, so daß sie weiß oder rotglühend sind. Nachdem sich alle Teilnehmer in der Hütte versammelt haben, werden einige Steine vorsichtig herein-gebracht und in die Steingrube in der Hütte gebracht. Die Tür wird geschlossen und in der absoluten Dunkelheit der Hütte wird mit Wasserdampf eine große Hitze erzeugt, die die Reinigung von Geist, Körper und Seele einleitet. Rein äußerlich lässt sich diese Erfahrung mit der Sauna vergleichen, doch die Kraft der Schwitzhütte kommt vor allem von innen. Die Indianer Nordamerikas verstehen die Teil-nahme an dieser Zeremonie als eine innere Wiedergeburt. Wir rufen die vier Elemente und die Kraft der vier Himmelsrichtungen, um uns selber als neue Menschen zu gebären. Die Schwitzhütte ist auch ein Prozeß des Loslassens und des Heilwerdens. Es gibt keine Beschränkungen oder Bedingungen für die Teilnahme an einer Schwitzhütte, Kinder und Erwachsene sind gleichermaßen willkommen.
 
Organisatorisches
 
Bitte mitbringen: 2 Handtücher, Bademantel, Sitzunterlage, 1- 2 Decken, persönliche Gegenstände, Fotos oder anderes, das Du während der Zeremonie mit Energie aufladen möchtest.
 
Die Schwitzhütte findet bei JEDEM WETTER statt, bei Schlechtwetter bitte Regenbekleidung und ein zusätzliches Handtuch mitnehmen! Wir empfehlen, am Tag der Zeremonie zu fasten oder nur Obst und Gemüse zu sich zu nehmen, da Körper und Geist dadurch die heilenden Energien besser aufnehmen können.
 
Beginn: 13.00 Uhr  Ende : ca. 22.00 Uhr
 
Nach der Schwitzhütte gibt es eine  gemeinsame Mahlzeit und einen abschließenden Redestabkreis.
 

 

Aktuelle Termine 2017

 

 

Sa, 29.9.2017


Jeweils 13.00 -  ca. 22.00 Uhr

 

Beitrag: € 80.-

 
Information und Anmeldung :  Tel. 07276/ 3695 oder 0676 / 33 83 464
 

 
 
Zur Symbolik der Schwitzhütte
 
Feuer - Sonne
 
Das Feuer repräsentiert die Sonne. In ihm werden die Steine bis zur Rotglut erhitzt und dann in die Schwitzhütte gebracht.   Sie bringen das Leben in die Schwitzhütte - Wärme, die Sonnestrahlen. Jeder Stein ist ein Gebet, deswegen werden die Steine respektvoll begrüßt und bevor sie in die Schwitzhütte getragen werden kurz gesäubert. In der Zeremonie wird auf diese Steine Wasser gegossen, dass sich als Dampf verteilt. Er umhüllt uns dann wie Fruchtwasser, das im Bauch einer Schwangeren das ungeborene Leben umgibt.
 
Altar -Mond
 
Der Altar befindet sich zwischen Feuer und Schwitzhütte - also zwischen Sonne und Erde. Er ist der Mond, der unsere Erde umkreist und gleichzeitig Symbol für die Weiblichkeit, die Fruchtbarkeit. In dieser Erde, der Mutter, verwurzelt ist der Lebensbaum. Er reckt sich hinauf in die unendliche Weite der Schöpfung, dort wo sich das Große Mysterium befindet. Er streckt seine Äste und Zweige in den Himmel, so wie er seine Wurzeln in der Erde eingräbt. Er symbolisiert die Achse zwischen Himmel  und Erde, die Lebensachse zwischen dem Vergangenen, der Gegenwart und der Zukunft. Der Mittelpunkt der vier Himmelsrichtungen. Dort wo alle Richtungen - Oben (Himmel - Sky), Unten (Erde), Westen, Norden, Osten, Süden - zusammentreffen ist der Mittelpunkt, das Hier und Jetzt, der Kern, der Moment unendlicher Ewigkeit und gleichzeitiger Vergänglichkeit, die siebte "Himmelsrichtung", in der alles zusammentrifft.
 
Schwitzhütte - Erde 
 
Die Schwitzhütte ist der schwangere Bauch dieser Erde. Wir begeben uns also zurück an den Ursprung unseres eigenen Seins. Der Uterus der Mutter ist der sicherste Ort, an dem sich ein Kind aufhalten kann. Die Steine werden gebracht, die Wärme kehrt ein. Wasser wird aufgegossen. Körperliche Reinigung außen, seelische Reinigung innen. 

 

 

************************************************************************************************************************************

 

Schamanische Willkommens- und Segnungsfeier für neue Erdenkinder

 

 

Immer mehr Menschen möchten für sich und ihr Kind - zusätzlich oder anstatt einer rein kirchlichen Taufe - ein besonderes Fest mit Verwandten und Freunden feiern. Eine Segnung nach schamanischer Art stellt ein Initiationsritual dar. Dabei wird die Ankunft des neuen Erdenkindes gefeiert, es wird gedankt und die göttlichen Kräfte werden um Segen gebeten. So wird das Kind - ganz bewusst - in der neuen Erdenfamilie willkommen geheißen und in den Kreis der irdischen Verwandten aufgenommen.

 

Für nähere Informationen bitte um Nachricht per e-mail unter info@free-dom.at

 

 
Top